Der Garten als Ort der Heilung durch Erdung

Frühling und Erdung

Zeit des Neuanfangs, der inneren und äußeren Reinigung und des Sähens!

Hochbeet Salat Erdung

Hochbeet mit leckerem Salat

Der Frühling steht vor der Tür und als Hobbygärtnerin juckt es schon in den Fingern, endlich mit dem Sähen anzufangen und sich draußen in der Natur zu erden. Deshalb berichte ich euch heute mal von meinem Garten und wie man sich wieder durch Erdung in seine Mitte bringen kann.

Ein Garten ist nicht nur eine super natürliche Nahrungsquelle, sondern viel mehr. Es ist ein tolles Hobby, das Freude und Spaß bereitet, bring gesundes, vor allem frisches Gemüse auf den Teller und wenn man in der Erde wühlt, kann man sich auf wundervolle Weise dazu noch erden und mit der Natur direkt in Verbindung gehen, was sehr heilsam für uns und unser Wohlbefinden ist. Außerdem ist er ein genialer Ort für die Kinder, sich auszutoben, sich selbst zu erfahren und zuzuschauen wie Mutter Natur sich entfaltet.

Hier stelle ich euch meinen Garten vor und im Anschluss halte ich noch eine Übung zur Erdung 😉 bereit.

Mein Garten am Anfang

Mein Traum vom eigenen Garten bestand bereits in meiner Kindheit. Schließlich hatte ich damals schon immer ein kleines Beet in Omas Garten. Es stand fest, ich will irgendwann ein Haus mit einem Garten.

Nach unserem Umzug in unser Haus überlegte ich, wie ich schnellstens eigenen Salat bekommen könnte, da ja ein Garten noch viel Arbeit war und ich gerade am Tag des Umzugs Mama geworden war. Eigentlich hatte ich gar keine Zeit und überhaupt keinen Plan, wie ich das auf die schnellste Weise in Angriff nehmen könnte. Über den Winter überlegte ich immer wieder, wie ich es machen könnte, weil die Idee lies mir keine Ruhe mehr.

Minigarten am Anfang

Mein Anfangs-Garten

Die Antwort bekam ich, als ich auf Hochbeete aus Holz stieß. Wow, die waren sehr schön, benötigten wenig Platz, man kann sie einfach aufstellen, mit Erde füllen und loslegen. Genau das was schnell zu realisieren war. Ich fackelte nicht lange, und bestellte 4 Beete in 2 Größen und legte mir einen Minigarten an. Allerdings würde ich heute bei der kleineren Version bleiben, da komme ich besser von allen Seiten dran 😉

Später kamen auch noch 4 kleinere Kasten dabei, die ich allerdings nicht mehr kaufen würde, da sie nicht lange hielten. Vielleicht wäre es gut gewesen, diese vorher mehrmals gut zu streichen. Das werde ich jetzt aber nicht mehr herausfinden können, weil ich bessere Lösungen gefunden habe.

Die Erträge waren super, vor allem sehr lecker und in einem Hochbeet kann man obendrein auch viel besser arbeiten. Dazu habe ich einen Rollsitz und dann geht alles im Sitzen ;-). Keine Spur von „harter Gartenarbeit“.

Was ist es für ein Genuß, einen ganz frischen Salat aus eigenem Garten direkt verarbeiten zu können. Leckerer, vitaminreicher und zarter geht es nicht. Da bekomme ich gerade beim Schreiben richtig Appetit drauf.

 

Mein Teich

Miniteich

Mein Miniteich

Miniteich und Lotus

Miniteich neu eingerichtet und Lotus in Kübeln

Da ich auch gerne einen Teich haben wollte, aber dies ebenfalls eine Menge Arbeit gewesen wäre, fiel mir der Hochteich in der gleichen Optik direkt ins Auge und schnell war auch dieser bestellt, aufgebaut und wurde zu einer wundervollen Oase im Garten. Ich habe hier die kleine Version. Es gibt ihn auch noch viel größer. Ich bin mit der kleinen aber sehr zufrieden, da ich von allen Seiten super dran komme. Auch hält sich dadurch die Arbeit in Grenzen und man muss trotzdem nicht auf einen Teich verzichten.

Alles in allem war es eine große Bereicherung für die seelische und körperliche Gesundheit.

Miniteich neu aufgestellt

Miniteich neu aufgestellt

Den Teich haben wir mittlerweile neu gestrichen und auf Steinplatten gestellt. Er war aber auch noch sehr gut erhalten und sieht jetzt um einiges schöner aus 😉

Das Bild zeigt ihn kurz nach der Einrichtung. Auch hatte ich letztes Jahr zeitlich nicht viel dran machen können. Dieses Jahr sollte er wieder etwas fülliger werden :-).

 

 

Meine Kräuterpyramide

Kräuterpyramide

Kräuterpyramide

Ein weiteres Highlight, das ich als Geburtstagsgeschenk bekommen habe ;-). Die Kräuter hab ich nun nicht mehr alle nur in den Beeten, sondern auch direkt vor der Terrassentür. Nicht nur nützlich, sondern auch ein toller Blickfang. Das Auge isst ja schließlich mit 😉 Hier kurz nach dem Aufstellen und frisch eingesät.

Als alles anfing zu spriesen, hatte ich zu wenig Zeit, es regnete auch ständig und im null komma nix war sie voll mit Unkraut und ich musste meine Kräuter suchen. Trotzdem konnte ich doch einige davon verwenden.

Dieses Jahr sollte auch dies besser klappen 😉

 

Meine Anzucht

Anzuchthaus

Anzuchthaus

Einige Pflanzen ziehe ich auf der Fensterbank vor. Man kann sie zwar auch fertig kaufen, aber es macht einfach eine Menge Spaß, dies selbst zu tun.

Pikierte Pflanzen

Pikierte Pflanzen

Gute Erfahrungen habe ich mit diesem Aufzuchtkasten gemacht. Einfach in der Handhabung und man bekommt viel unter.

Die Pflänzchen können bis zum Pikieren (In einzelne Töpfe setzten, wenn sie groß genug sind) darin bleiben. Man hat die Möglichkeit, eine Luftluke zu öffnen und später den ganzen Deckel abzunehmen. Auch hat man für verschiedene Samen einzelne kleine Häuschen zur Verfügung. Das ist super, denn manche Pflänzchen sind größer und schneller als andere.

Gewächshaus

Gewächshaus

Pflänzchen in der Sonne

Die Pflänzchen in der Sonne

Wenn die Pflänzchen größer sind und pikiert, dann habe ich ein kleines Gewächshaus, wo sie rein kommen. Da es Rollen hat, kann ich es auch an schon etwas wärmeren Tagen auf die Terrasse stellen und abends rein holen. Allerdings lassen die Rollen mit der Zeit an Qualität nach oder funktionieren nicht mehr richtig, was nervig ist. Mittlerweile habe ich die Rollen entfernt. Dennoch ist das Häuschen sehr praktisch und nimmt nicht so viel Platz weg 😉

 

Mein neuer Garten

Meinen kleinen „Anfangs-Garten“ musste ich räumen, weil wir den Platz brauchten.

Ich hatte schon lange die Idee, neben unserem Haus in der Wiese den Garten anzulegen, was aber nicht so einfach gewesen wäre, weil sie schräg ist. Ich überlegte und überlegte, dachte dann auch an Hochbeete, aber auf die ganze Arbeit hatte ich nicht wirklich Lust oder Zeit und so richtig toll erschien es mir auch nicht.  Dann bekam ich die super tolle Idee. Warum bin ich da nicht eher drauf gekommen 😉 Ich hatte eine schöne gerade Fläche in einem anderen Eck, mit der ich nicht so recht wusste, was ich damit machen soll, dann sah ich ihn, meinen Garten, dort an der Stelle 😉
Ich überlegte wie ich in anlegen kann, ohne dass unser Hund ihn als Toilette benutzen würde. Mir kam die Idee, mit Hochbeeten eine Mauer zu machen und gleichzeitig diese als Beete nutzen. Zwei Eingänge mit Rosenbogen und Türchen runden das Ganze jetzt ab. Überlegt und geplant, Beete bestellt, dann wurde ich allerdings erneut schwanger und mit der Ausführung dauert es länger als ich dachte. Ok, dachte ich, dann machen wir einfach das was geht, Stückchen um Stückchen. Das klappte dann auch super.

Mein neuer Garten

Mein neuer Garten

Eigentlich wollte ich nur die Mauer aus den Hochbeeten aus Kunststoff machen und meine Holzbeete innen nutzen. Da wir aber bei Abbauen feststellten, dass das Holz  in der Wiese teilweise kaputt war, gab es auch innen Hochbeete aus Kunststoff. Wir hatten nicht bedacht, dass das Holz einen anderen Untergrund gebraucht hätte, bzw. war es auch nicht in der Beschreibung erwähnt. Des weiteren haben wir noch einen Kompost an Ort und Stelle und für Regenwasser ist auch gesorgt.

Wir hatten das ganze Jahr immer wieder frischen Salat, Spinat, Zwiebel, Kräuter und so einiges mehr. Auch hatte ich pünktlich zu dem „Eisenmangel in der Schwangerschaft“ rote Beete zur Verfügung, woraus ich mir einen tollen Salat zauberte und mit vollem Genuss essen konnte, statt Eisentabletten mit all ihren Nebenwirkungen zu schlucken. Leider ist nicht sehr bekannt, dass dieser Eisenmangel von Natur aus „gewollt“ ist.

Zwischenzeitlich konnten wir den Garten noch einmal erweitern, zwar ist er immer noch nicht fertig, aber noch etwas schöner und größer, wie vorher geworden.

 

Übungen:

Erden

Erdungs- und Herzmeditation  von Mechthild Wenzelburger, meiner lieben Lehrerin, Therapeutin und Heilpraktikerin

 

Ich freue mich auf eure Feedback und Erfahrungen.

 

Wenn auch ihr Lust auf Garten bekommen habt und euch die Produkte gefallen, habe ich sie euch hier verlinkt. Wenn ihr sie über diese Links bestellt, könnt ihr mich dadurch auch unterstützen 😉

 

Produktempfehlungen:






Dir gefällt's? Folge mir 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.